Merkzettel
Trockenblumen selbst gemacht

Trockenblumen selbst gemacht

Februar 3, 2021

Trockenblumen sind momentan der Trend schlechthin. Es lässt sich toll mit ihnen dekorieren und die leichten Pastelltöne sorgen für einen romantischen Akzent in Ihrer Wohnung. Ob Blumenkränze, -sträuße oder als einzelne Blüten, die Trockenblumen lassen sich vielseitig einsetzen. Im aktuellen TrendthemaAll about Nature finden sich Anregungen, wie Trockenblumen richtig dekoriert für tolle Effekte sorgen.

Die Blumen lassen sich mittlerweile in allen Formen und Arten kaufen. Da es sich dabei aber schlicht um getrocknete Blumen handelt, gibt es doch sicher auch eine Möglichkeit Trockenblumen einfach selbst zu machen? Interliving hat die Anleitung, wie aus den Lieblingsschnittblumen vielleicht bald die Lieblingstrockenblumen werden. Do it yourself? #lässtsicheinrichten

Welche Blumen eignen sich für die Trocknung?

Prinzipiell eignen sich alle Blumen für die Trocknung. Je nach Art kann nur es nur etwas länger dauern, bis die Blumen wirklich getrocknet sind. Frische Blumen, die eine schöne knallige Farbe haben, bestechen auch nach der Trocknung mit einem schönen Pastellton, z.B. Lavendel, Disteln oder Rittersporn. Für die natürlichen Töne in dem Trockenblumen-Arrangement sorgen z.B. Eukalyptus, Pampasgras oder die Strohblume.

Seien Sie kreativ und versuchen Sie sich an den verschiedensten Blumensorten.

Wie werden Blumen getrocknet?

Es gibt verschiedene Varianten Blumen zu trocknen und es hängt auch ein bisschen davon ab, was Sie trocknen möchten.

Einige besprühen die Blüten vor der Trocknung mit Haarspray um die Farben zu konservieren. Die leichte Farbänderung hin zum Pastelligen ist aber auch ein toller Effekt bei der Trocknung.

Interliving Tipp: Der Brautstrauß soll nicht in den Müll wandern? Dann trocknen Sie ihn und fassen ihn beispielsweise in einem Bilderrahmen ein. So bleiben die Erinnerungen an Ihren besonderen Tag dauerhaft bestehen.

Blumen hängend trocknen

Eine Möglichkeit ist es Blumen hängend zu trocknen. Dafür die Stiele entfernen, damit die Blüten schön herausstechen. Dann am Stiel zusammenbinden und über Kopf aufhängen und trocknen lassen. Die Blumen trocknen am besten an einem dunklen Ort, weil direktes Sonnenlicht die Farbe ausbleichen kann.

Das Blumen trocknen in der hängenden Variante dauert ein paar Wochen. Sollten Sie Blumen dabei haben, die einen sehr dünnen Stiel haben, kann aber auch schon nach ein paar Tagen alles fertig sein.

Damit nichts schimmelt, sollten die Blumen besser einzeln trocknen und nicht als ganzen Strauß. Daher am besten auch darauf achten, dass die Blumen nicht schon vor der Trocknung faulig oder zu feucht sind.

Blumen pressen

Blumen können des Weiteren gepresst werden. Diese Art der Trocknung kennen Sie vielleicht noch aus der Schul- oder Kindergartenzeit. Sie eignet sich allerdings besser für einzelne Blüten oder dünne Stielblumen

Für diese Methode trocknen bzw. pressen Sie die Blumen zwischen zwei Blatt Papier in einem Buch. Das Papier entzieht den Blumen die Feuchtigkeit. Es kann von ein paar Tagen bis zu ein paar Wochen dauern, bis die Blumen fertig getrocknet sind. Zwischendurch sollte immer mal wieder kontrolliert und das Papier ausgewechselt werden.

Blumen in der Blumenpresse trocknen

Die professionellste Methode ist es Blumen in einer entsprechenden Presse zu trocknen. Die Blumenpressen gibt es in vielen Bastelläden. Das Prinzip ist das Gleiche, wie beim Blumen trocknen im Buch. Auch hier sollten Sie zwischendurch immer wieder regelmäßig kontrollieren, wie der Trocknungsstand ist und ob Sie das Papier oder die Pappe auswechseln müssen.